· 

Nervliche Überlastung

Diese angespannte Zeit ist für uns alle sehr fordernd.

 

Die berufliche Veränderung, Sorgen um den weiteren Verlauf des Geschehens, die Sache mit der Ausgangssperre, die Kinder zuhause unterrichten und vor allem "bleiben wir gesund"?

Diese und weitere Faktoren zerren derzeit stark an unseren Nerven, daher ist es um so wichtiger jetzt Ruhe zu bewahren.

 

Warnzeichen für eine nervliche Überlastung können Kopfschmerzen und Schlafstörungen sein.

Manchmal reichen dann schon Kleinigkeiten um das "Fass zum Überlaufen" zu bringen.

Im schlimmsten Fall kann die Überlastung zu einem Nervenzusammenbruch führen, der sich in einer akuten Schwächereaktion, Zittern, Weinkrämpfen und Ängsten äußert. Körperlich kann sich durch die erhöhte Ausschüttung von Adrenalin die Herzfrequenz erhöhen, aber auch kalter Schweiß und Verkrampfungen im Bauchbereich sind typische Beschwerden.

 

 

Radionik ist auch bei nervlicher Überlastung eine große Hilfe, da sie individuell erkennen lässt, woher die Beschwerden kommen und womit man den Körper wieder in die Selbstheilung bringen kann.

Basis des radionischen Wirkprinzips ist der Gedanke, dass jedes Lebewesen ein eigenes, schwaches, aber meßbares elektromagnetisches Feld umgibt. Dieses Feld schwingt bei einem gesunden Menschen harmonisch,eine nervliche Überlastung aber bringt diese Schwingungsfrequenz in eine Disharmonie, die mit meinem radionischen Gerät sichtbar gemacht werden kann. Die gefunden Disharmonien werden im Anschluss in positive Schwingungen umgewandelt und an den Klienten zurückgegeben.

Eine nervliche Überlastung kann auf diese Weise gemildert oder sogar behoben werden.

 

Auch die Naturheilkunde bietet zahlreiche Hilfestellungen an um die Nerven zu beruhigen und Abstand zu den Problemen zu finden

 

Das können Sie tun

Bäder mit beruhigenden ätherischen Ölen, Vitamine aber auch Mineralstoffe stärken Ihr Nervensystem.

Kohlenhydratreiche Ernährung sowie regelmäßige Bewegung an der frischen Luft - natürlich im erlaubten Maß erhöhen die Widerstandskraft gegen diesen körperlichen Stress.

 

Mineralstoffe und Vitamine für die Psyche

Magnesium ist in Verbindung mit Kalzium ein wirksames natürliches Beruhigungsmittel.

Das Mineral schützt zudem den Herzmuskel vor Stressbelastung und wirkt stimmungsverbessernd.

Der Tagesbedarf beträgt 400mg für Magnesium und 800mg für Kalzium.

B-Vitamine stärken das Nervensystem. Wichtig sind vor allem die Vitamine B6 (Tagesbedarf 2 mg), B12 (100µg täglich) und Folsäure (600µg täglich).

Vitamin E (Tagesbedarf 400 I.E) baut Erschöpfungszustände schneller ab

 

Bewegung baut Stress sowie nervliche Überlastungen ab

Spaziergänge, Radfahren und Joggen sind sehr gut geeignet, um Stress, Unruhe, Ängste und sogar  Depressionen vorzubeugen. Bei körperlicher Bewegung werden Stresshormone abgebaut und Endorphine, die stimmungsverbessernden, beruhigenden körpereigenen "Glückshormone" vermehrt ausgeschüttet.

3 - 4 mal wöchentlich 1/2 Stunde Bewegung an der frischen Luft tut Körper und Psyche gut und stärkt langfristig das körpereigene Immunsystem.

 

Entspannende Musik

Musik kann sehr entspannend wirken. Vor allem regelmäßige Körperrhythmen, wie Atmung, Herzschlag und Gehirnwellen, passen sich der vorgegebenen Musikgeschwindigkeit an. Das ideale Musiktempo sollte etwas langsamer als der Herzschlag sein. Besonders durch Musikstücke in "largo" und Meditationsmusik läßt sich recht schnell eine meßbare Entspannung erreichen

 

Atemtherapie

Bei Stress verkrampfen sich die Bauchmuskeln und das Zwerchfell, die Atmung wird flacher, die Sauerstoffversorgung schlechter. Tiefes Atmen hingegen veranlaßt den Körper, vermehrt das beruhigende Hormon Endorphin auszuschütten. 5 - 6 bewußte, tiefe Atemzüge reichen oft aus, eine Distanz zur belastenden Situation zu schaffen. Bei der entspannenden Bauchatmung wird der Solarplexus massiert. Dieses Nervennetz liegt im oberen Bauchraum und regt das beruhigende parasympathische Nervensystem an. Dadurch werden nervöse Spannungen gelöst.

So finden Sie die richtige Atemtechnik:

Legen Sie die Hände in die Taille, die Fingerspitzen zeigen in Richtung Nabel. Atmen Sie nun so ein und aus, daß Sie mit den Fingern spüren, wie sich die Bauchdecke hebt und senkt.

 

Heilpflanze

Johanniskraut beugt durch seinen Inhaltsstoff Hyperizin Erschöpfung und nervöser Unruhe vor. Es greift sanft, aber effektiv in den Hormonhaushalt der Neurotransmitter und schon bald stellt sich wieder Gelassenheit ein. Meiden Sie bei Einnahme von Johanniskraut jedoch UV-Licht, da das Hyperizin die Lichtempfindlichkeit erhöht.

 

Ich wünsche allen Lesern viel Kraft und

bleiben Sie gesund!

 

Marion

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0